Schlagwort-Archive: Wederwill

Spätsommer

Erinnerungen ranken sich um mein Herz wie wilder Wein der eine Häuserwand bedeckt erfrischend grün doch dann und wann kann das erdrückend sein Verliebte Paare schlendern durch schmale Häusergassen der Sommer geht zu Ende ganz einsam und verlassen komm‘ ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Herbst, Sommer | Verschlagwortet mit , , , , , , | 14 Kommentare

Das alte Haus

Im Dach des alten Hauses nisten weiße Tauben und alle Fensterscheiben wirken blind Batistgardinen wehen in Fetzen als ob sie Lumpensegel sind Das herrschaftliche alte Haus zeigt nur noch wie von fern wie schön und festungsgleich es war doch grade … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wimpernschläge des Augenblicks | Verschlagwortet mit , , , , , | 8 Kommentare

Blatt für Blatt

und ich verwerfe was ich schreibe Blatt für Blatt und ich vergesse was ich sehe Schritt für Schritt und was ich sage oder schreibe vergeht mit einem Mal im Wind als ob die Worte und Gedanken nur zarte Blüten Blätter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedankensammlung über Poesie | Verschlagwortet mit , , , , , | 20 Kommentare

Endstation

Ich zähle die Busse drei fünf sieben acht Abschied und Ankunft im Halbstundentakt dreizehn zwanzig und vierzig schon immer die gleiche Sicht auf ständiges Kommen und Gehen auf Bleiben leider nicht Nachts ist es dunkel im Bus ist es hell … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wimpernschläge des Augenblicks | Verschlagwortet mit , , , , , | 14 Kommentare

Körperkultur

In freier Natur sich bewegen zu genießen an frischer Luft die Freude an sportlichem Treiben an Bewegung und Eleganz ist Einklang von Seele und Leben ist ein ganz seltsamer Tanz Und jeder kann es versuchen ohne Angst und Vorbehalt bei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zyklus Antworten einer Kommunistin | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 16 Kommentare

Verblühte Magnolien

Magnolienblüte in kurzer Pracht im ersten Frühlingsregen erstorben als hätte die Natur ihr üppiges Blühen noch nicht ertragen sind alle weißen Blätter windeseilig zerstört und knistern nun braun und verdorrt unter unseren Schritten Begraben wir die dürren Blätter Schaufel um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr | Verschlagwortet mit , , , , , , | 15 Kommentare

Vor dem Regen

Die Kirschblüten sehen aus als würden sie frösteln in Erwartung des Regens bewegen sich zitternd die Zweige als ob der ganze Baum erschauert Der Gesang der Vögel so abgehackt ist er keine geschmeidige Melodie mehr und nur fetzenweise fliegen die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr, Katzengedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 42 Kommentare

Fedossja (Wederwill)

Fedossja Der lange Winter ist vergangen doch die weißen Beine bei dir, Fedossja, sie bleiben Ich weiß nicht ob sie überhaupt je wiederhaben werden die Farbe der vergangnen Jahre des Sommers als du siebzehn warst Zeig mir, Fedossja, deine Beine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr, Liebesgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 13 Kommentare

Sind wir uns gut (Katerlyrik zum Welttag der Poesie)

Sind wir uns gut ist jeder Grashalm schöner und jede Decke weich klingt jedes Wort gewählter die Welt ist himmelsgleich Sind wir uns gut dann lebe ich viel lieber sing‘ ohne es zu merken vor mich hin und gehe ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katzengedichte, was uns der Alltag zeigt | Verschlagwortet mit , , , , , | 54 Kommentare

Frühlingsanfang

Buschwindröschen Buschwindröschen, zart wie Schnee vergehen in der Sonne wenn ich sie in der Kälte seh‘ denk ich an deine blassen Wangen an die Zeit der kalten Nächte vergess‘ dann mein Verlangen Buschwindröschen sind vergänglich wie Eiskristalle auf der Hand … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr | Verschlagwortet mit , , , , , , | 42 Kommentare