Schlagwort-Archive: Sommer

Saison

Es gibt schon wieder anderes Saisongemüse und auf der Bank vorm Haus da liegt das erste braune Blatt es ist, als ob die Zeit zerstiebt und auch der Sommer sich zum Abschied schon gerüstet hat Du hast gesagt wir könnten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Herbst, Sommer, Wimpernschläge des Augenblicks | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 5 Kommentare

Spätsommer

Erinnerungen ranken sich um mein Herz wie wilder Wein der eine Häuserwand bedeckt erfrischend grün doch dann und wann kann das erdrückend sein Verliebte Paare schlendern durch schmale Häusergassen der Sommer geht zu Ende ganz einsam und verlassen komm‘ ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Herbst, Sommer | Verschlagwortet mit , , , , , , | 14 Kommentare

Sommer

Lass uns nicht jetzt schon tun als wäre er zu Ende – der Sommer Genieße doch die Tage unverdrossen in vollen Zügen bis zum Schluss erst dann – gewiss erst dann blickst du zurück mit Wehmut und Genuss! Lass uns … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sommer | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 25 Kommentare

gleichmäßiger Regen

gleichmäßiger Regen nach Sommerhitze ich höre ihn trommeln fordernd und laut als wüsste er um seine Dringlichkeit fällt er beflissen und unbeirrt ihn schert nicht die trockene Wäsche noch das vertrocknete Blatt wie eine Einsatztruppe deren Arbeit getan ist verschwindet … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sommer | Verschlagwortet mit , , , , | 20 Kommentare

So fröhlich zwitschern die Vögel

So fröhlich zwitschern die Vögel als gäbe es kein Leid als schiene die Sonne für immer als hätten wir ewig Zeit So tröstlich duftet der Flieder als würde er immer blühen als wüsste er nichts vom Winter dass südwärts die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr, Zyklus Antworten einer Kommunistin | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 47 Kommentare

Zigeunerweisen (Benn Wederwill)

Zigeunerweisen ach die leisen die liebe ich so sehr Klingt es zärtlich an mein Ohr träume ich wie nie zuvor von Freiheitsleichtigkeit von Sternen, die am Himmel stehn von Blättern, die im Winde wehn fürchte gar nichts mehr Klingt es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wimpernschläge des Augenblicks | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 16 Kommentare

Gib dem Vogel keinen Namen

Gib dem Vogel keinen Namen nenne ihn nur Vogel Wenn des Sommers Ende naht fliegt er in den Süden Dann siehst du den Vogel ziehn als einen unter vielen Alle Vögel wirst du lieben denk nicht mehr an den einen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 34 Kommentare