Schlagwort-Archive: Johann Ephraim Triesnitz

Herbst (Verflogene Tage)

Verflogene Tage Das Kichern der verflogenen Tage Auch wie die Hitze der Jünglingszeit Wichen längst beschämt dem Sinnieren des Alters Und fragt ihr mich nun: Tut dir das denn leid? Dann sage ich euch voller empörtem Staunen: Ich habe noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Philosophisches | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

verlassen (Johann Ephraim Triesnitz, 1912)

Es peitschen uns oft Ängste, die wir gar noch nicht kennen die in unserm Innern ruhn aufstehn in der dunklen Stunde und in unsre Seele treten um ihr düstres Wesen dann auszuschütten und zu gießen in unsern wackligen Verstand Oh … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare