Schlagwort-Archive: Alltagslyrik

Alltäglichkeit

Pflücke mir einen Fliederstrauß und stell‘ ihn an den Platz bei der Tür du weisst schon wo ich meine dass man ihn sieht wenn man am Tisch sitzt und ihn riecht wenn man geht Und schließe die Fenster spät am … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr, was uns der Alltag zeigt | Verschlagwortet mit , , , , , | 26 Kommentare

Schornsteinfeger

Der Mann auf dem Schornstein im schwarzen Rock wirft dir eine Kusshand zu und Ruß fliegt über den weißen Schnee und Matsch spritzt im Schnittgerinn deine Nase ist eisig vom rauen Wind und eisig war auch dein Sinn Kurz bleibst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wimpernschläge des Augenblicks, Winter | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 44 Kommentare

Der Kaftan

Mit geschminktem Lippenmündchen ging ich ohne jede Rast mühelos durch meinen Alltag eh‘ du dich versehen hast. Plauderte ein kleines Weilchen unten am Gemüsestand ließ mir schmeicheln vom Verkäufer bis er den Kohlrabi fand. Hab geputzt noch alle Fenster ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pikante Bettlektüre, was uns der Alltag zeigt | Verschlagwortet mit , , , , , , | 16 Kommentare

Herr Gladczipur (Kauderwelsch)

Am Sonntag ging Herr Gladczipur die Straßen auf und ab in seiner bunten Uniform warf er sich gern in Positur. Er kam aus einem fernen Land vor vielen vielen Jahren er deklamierte Verse gern die keiner recht verstand. Er sprach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wimpernschläge des Augenblicks | Verschlagwortet mit , , , , , | 14 Kommentare

Weil ich Dich nicht liebe (Alltagsvariante zu „Der schönste Mann“ von B. Marais)

Diese Alltagsvariante zu „Der schönste Mann“ entstand auf eine Anregung, doch lieber gedanklich im eigenen Land zu bleiben (wenn es um die Männer geht) Weil ich dich nicht liebe Ich traf mich neulich mit meinem Freund aus Westfalen und wieder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 14 Kommentare

Er (ein Alltagsgedicht)

Sie wusste gut in welchem Haus er wohnte in welchem Fenster man ihn oft am besten sah wenn er am Abend eine Pfeife rauchte war sie oft gegenüber schon am Fenster da und hat er dann sein Abendbrot gegessen oft … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Liebesgedichte, was uns der Alltag zeigt | Verschlagwortet mit , , , , , | 16 Kommentare

Nach dem Fest

Am Morgen ess` ich Knäckebrot Zu Mittag einfach Reis Ich quäle mich durch Quark und Schrot Trink Wasser literweis` Es ist gar keine Hungersnot Der Festtagsbauch soll weg Drum esse ich das karge Brot Und sag: „Ran an den Speck!“

Veröffentlicht unter was uns der Alltag zeigt | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar