Archiv des Autors: wederwill

Saison

Es gibt schon wieder anderes Saisongemüse und auf der Bank vorm Haus da liegt das erste braune Blatt es ist, als ob die Zeit zerstiebt und auch der Sommer sich zum Abschied schon gerüstet hat Du hast gesagt wir könnten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Herbst, Sommer, Wimpernschläge des Augenblicks | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

Gelassenheit

Der Bauer soll zum Acker dort es gibt viel zu tun doch er streicht sich den Bauch der Speck hat ihm gemundet die Butterbrote auch drum will er lieber ruhn Er ist noch von der Sülze satt die es am … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedankensammlung über Poesie, Zyklus Antworten einer Kommunistin | Verschlagwortet mit , , , , | 7 Kommentare

Hände

Lass mich heute über deine schönen lieben Hände schreiben und ich will es gerne tun heute sollen meine Hände wärmend auf den deinen ruh’n Sie erzählen mir von dir und von deinem ganzen Leben jedem haben sie von allem reichlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wimpernschläge des Augenblicks | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

Fliederduft

Fliederduft so üppig im Mai am Baum doch auch in der Vase wenn nur einzelne Zweige neben dir stehen ein lichter Traum im Vorübergehen als feiner Hauch so zart in der Frühlingsnacht berührt er dich wie nebenbei ganz sacht und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr | Verschlagwortet mit , , , , , | 8 Kommentare

Nebel

Wunderschöner Nebel schwebt so unvergleichlich sanft und weich heut Abend übers Land die Weiden wispern zart am Teich als hätten sie die Nacht die unausweichlich kommt, erkannt Ach riech die Luft, so kühl und feucht mein Liebling und sieh zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Liebesgedichte | Verschlagwortet mit , , , , | 7 Kommentare

Wien-Bratislava

Amsterdamwetter Der Regen fällt in Amsterdam anders als woanders weicher, zärtlicher vielleicht plätschert er hernieder selbst wenn Sturm ihn wütend treibt beruhigt er die Gemüter Regen fällt in Amsterdam anders als woanders plätschert, tröpfelt, nieselt fließt anders als woanders Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Liebesgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 9 Kommentare

Sturmwind

Ich gehe zügig und allein den schmalen Feldweg immer nur nach vorn und stürmisch weht der Wind und zerrt an meinen Kleidern und fegt mich fast ins Korn Doch unbeirrt als hätte ich ein Ziel und alles einen Sinn stapf‘ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frühjahr, Liebesgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , | 7 Kommentare