Die Fremde (E. Perudas)

Du bist mir die liebste der Fremden
die je mir begegnet sind
dich will ich wiederfinden
ach sag mir, wo ich dich find‘

Du bist mir die liebste aller Fremden
die jemals ich geküsst
dich will ich wiederfinden
ach sag mir, wo du bist

War es im warmen Süden
war es im bergigen Land
wir liefen unter dunklen Himmeln
du hieltest meine Hand

Du bist die vertraute Fremde
die ging und dennoch blieb
ich lernte dich niemals kennen
die Zeit war ein geschickter Dieb

Du bist mir die liebste der Fremden
die je mir begegnet sind
das werde ich dir gestehen
wenn ich dich wiederfind‘

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Liebesgedichte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Die Fremde (E. Perudas)

  1. wholelottarosie schreibt:

    Das Fremde ist immer das Geheimnisvolle, das man kennenlernen, ergründen, erforschen, verstehen und begreifen möchte.
    Und wenn es dann vertraut ist, ist es dann nicht viel schöner?

  2. Heartafire schreibt:

    yes, there are so many „strangers“ out there, beautiful people, would love to meet them. 🙂 ❤

  3. minibares schreibt:

    Barbara heißt die Fremde.
    Ein wenig fühle ich mich angesprochen, lach.
    Sehr schöne Zeilen, lassen sich gut lesen.
    Liebe Grüße Bärbel

    • wederwill schreibt:

      Hallo liebe fremde Barbara und danke für deinen Kommentar, liebe bekannte Bärbel 🙂
      Ich wünsche dir einen schönen Samstagsabend und morgen einen erholsamen Sonntag und grüße dich ganz herzlich
      Marlis

  4. BOWMORE Darkest schreibt:

    Wenn die Fremde vertraut wird, ist das Geheimnisvolle weg.
    Liebe Grüße, Charles

    • wederwill schreibt:

      genauso ist es – aber manchmal sehnt man sich vielleicht nach dem Vertrauten mehr als nach dem Geheimnisvollen? Zumindest in schwachen Momenten…
      Herzliche Samstagsabendgrüße von
      Marlis

      • BOWMORE Darkest schreibt:

        Ja, das stimmt. Das Geheimnisvolle besitzt einen besonderen Reiz, das Vertraute hilft uns in schwachen oder schweren Momenten.
        Liebe Grüße, Charles

  5. finbarsgift schreibt:

    *Dem Poemhelden die Daumen drücke, feste*

  6. Wortwesen-du schreibt:

    Die Fremde behält den Reiz des Neuen über die Zeiten hinweg 😉

  7. saetzebirgit schreibt:

    Schön…da habe ich sofort Breitbandfilmkinobilder im Kopf: Spuren im Sand 🙂
    Liebe Grüße zum Sonntagabend von Birgit

    • wederwill schreibt:

      Liebe Grüße zum Samstagabend an dich! Danke für die schöne Assoziation! Und morgen werde ich mir ein besonderes Vergnügen erlauben: Sätze und Schätze pur – aufgestaute Beiträge, denn dieses mal musste ich tapfer sein, kein (Fest-)Lesen zwischendurch, dazu hatte ich einfach keine Zeit! Aber morgen, nach dem Kirchgang 🙂 🙂 aber dann!!!!

      herzlichst, liebe Birgit!
      und natürlich auch liebe Grüße an Claudio 🙂

      • saetzebirgit schreibt:

        Liebe Birgit,
        aber ja auch tapfer alles nachlesen – sonst musst du standepede wieder in die Kirche und beichten 🙂
        Viele Grüße, Birgit

      • wederwill schreibt:

        Ganz sicher mache ich das (wüsste ich doch sonst auch gar nicht so recht, an wen und wann ich mich zum Beichten wenden sollte – bin doch evangelisch…)

      • saetzebirgit schreibt:

        Da darfst du auch mal zu unseren kommen…die sind froh, wenn noch einer kommt 🙂

      • wederwill schreibt:

        da ich aber alles (gründlich) gelesen habe, gibt es nichts, was ich beichten könnte – denke ich jedenfalls… Wenn mir doch noch was einfallen sollte, werde ich mein Anliegen dann bei euch vorbringen
        🙂

  8. bruni8wortbehagen schreibt:

    Liebe marlis, wundervoll sind diese Zeilen, wunderschön sind die Gedanken, die ich hier finde und ich fühle mich wohl beim Lesen und darüber Nachsinnen

    Liebe Sonntagsgrüße zu Dir

    • wederwill schreibt:

      Samstagsgrüße, ganz liebe, ganz ganz liebe (und dankbare!) sendet dir Marlis
      und zwei fröhliche Mädchen (nein 3 🙂 ) werden sich jetzt einen schönen Abend machen!
      Herzlichst
      Marlis

  9. MARANXA schreibt:

    Liebe Marlis,
    oh wie schön sind wieder diese Perudas-Zeilen
    … eine wunderbare Ergänzung zu „Wer bist du mir“ 🙂
    Vielen Dank, und
    <3liche Grüsse, Xaver

    • wederwill schreibt:

      Lieber Xaver, vielen Dank für deinen lieben, wunderbaren Kommentar!
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, bei uns hier in Jena ist die Sonne heute keinen Augenblick hervorgekommen, aber das macht gerade eine sehr schöne Stimmung – irgendwie dem Herbst ähnlich und dann doch wieder nicht – ganz besonders eben irgendwie…
      Herzliche Grüße von
      Marlis

      • MARANXA schreibt:

        Liebe Marlis, auf den herbst wollen wir schon noch etwas warten, oder?
        Ich wünsche dir einen schönen Sonn(en)tag 🙂
        <3liche Grüsse, Xaver

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s