Ein Lächeln

Wer nie eine Katz‘ auf Händen trug
wie will er eine Frau verstehn?
Wie wird den Freiheitsdrang der Mann
mit leichtem Streicheln, zartem Druck
beharrlich sanftem Griff
zu zügeln wissen dann?

So denkt der Herr und hält die Miez
und lächelt auf sie nieder
beinahe selbstgefällig schon
würd‘ ich dies Lächeln nennen
Er denkt für sich ‚Ich weiß es wohl
wie wir so gut die Frauenzimmer kennen!‘

Die Frau, die diese Zeilen liest
kann ebenfalls sich nicht
des Lächelns ganz erwehren,
ganz unverhohlen wird es schnell
auch ihr Gesicht erreichen –
doch ihres ist mit dem des Manns
mitnichten zu vergleichen!

Wie überschätzt das Mannsbild sich
und denkt ‚Die Katz‘ schnurrt nur für mich!‘
Die Frau bleibt nur so lang sie will
macht, was sie gerne möchte
doch hält sie’s als Geheimnis still
und lässt dem Mann
sein Lächeln…

Fotos: (http://www.schnittberichte.com/www/SBs/1118741/st02.jpg, http://vinzv.de/wp-content/uploads/hesse_katze.jpg)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Katzengedichte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Ein Lächeln

  1. Linn-Kristin schreibt:

    Ich lach mich schief! xD Herrlich treffend^^

  2. mickzwo schreibt:

    Weil ich an Dich dachte,
    habe ich mich entfernt von Dir.
    Die Schwerelosigkeit
    setzt die Naturgesetze außer Kraft.
    Jede Bewegung auf Dich zu
    treibt mich von Dir fort.
    So umkreise ich Dich
    elliptisch.
    Jeder Versuch der Berührung
    vergrößert die Umlaufbahn.
    Könnte ich Dich nicht berühren
    – wenn ich es könnte –
    schwebten wir
    eine Weile beieinander,
    und die Astronomen
    trauten ihren Augen nicht. © mick

    PS.: Männer eben.

    • wederwill schreibt:

      Das ist wunderschön und vielleicht sollte ich mal das eine oder andere Vorurteil gegenüber Männern über Bord werfen!
      Liebe Mick, ich würde das gern in die Kategorie „Beiträge, Interpretaionen usw.“ bei uns stellen, damit es nicht in den Kommentaren „versinkt“, auf diese andere Seite guckt der eine oder andere doch eher mal…
      Vielen lieben Dank für diesen wunderbaren Kommentar und ganz liebe Grüße zum Wochenende von
      Marlis

      • mickzwo schreibt:

        Liebe Marlis,
        das empfinde ich als große Ehre. Ich danke Dir. Liebe Grüße zurück! mick.

  3. sichseinlassen schreibt:

    Das kann Frau von der Katze lernen … wenn sie klug ist … 😉

  4. MARANXA schreibt:

    So gut, wer da nicht lächelt 😉
    Liebe Grüsse, Xaver

  5. bruni8wortbehagen schreibt:

    geschmunzelt und gelacht habe ich beim lesen tatsächlich
    und über das philosophische Ende dann auch…

    Doch wie ist es, dann würde ein mann,. der Katzen versteht, auch automatisch die Frauen verstehen? Liebe Marlis, das bezweifle ich jetzt aber sehr 🙂

    Augenzwinkernde Grüße von Bruni

  6. eleucht schreibt:

    O ja … :-)))
    Ein schönes Wochenende, Eberhard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s