Vergänglichkeit

Sanft sind sie meist und gehen unbemerkt vorüber
wenn sie uns nicht peitschend drangsalieren
nehmen sie uns mit auf sanften Schwingen
treiben uns nicht nur wutig voran
sondern halten uns und tragen uns weit
die stillen Flügelschläge der Zeit

(Edouard Arden)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Vergänglichkeit

  1. lettercastle schreibt:

    Sehr schön! 🙂
    Liebe Grüße,
    Lettercastle

  2. Anna-Lena schreibt:

    Sehr berührend, Text und Video.
    Liebe Grüße in deinen Tag,
    Anna-Lena

  3. Heartafire schreibt:

    beautiful, thank you for the fine link!

  4. Peggi Liebisch schreibt:

    Sehr beeindruckend! Vor allem das Video ist großartig. Danke fürs Zeigen. 🙂

  5. minibares schreibt:

    Die Zeit, sie hält nie an.
    Wir müssen mit ihr gehen. Das Video ist echt spannend.
    Liebe Grüße Bärbel

    • wederwill schreibt:

      Danke, liebe Bärbel, für deinen schönen Kommentar. Nein, sie hält nicht an und lässt sich nicht überlisten – die Zeit… Genießen wir die guten Zeiten… und lassen das Morgen für sich selber sorgen.
      Ganz liebe Grüße an dich sendet Dir
      Marlis

  6. bruni8wortbehagen schreibt:

    Ernste Worte und ein denkwürdiges Video

    Mit der Vergänglichkeit leben und mit ihr sterben wir

    Sind die Flügelschläge sanft und streicheln uns nur
    sind wir zufrieden und gehen geruhsam unseren Weg
    Sind sie zornig aufgeladen und schlagen uns ihre
    Schwingen um die Ohren, dann wird unser Weg duster.

    Wir halten uns Ohren und Augen zu und hoffen sehr,
    daß sich die Gewalten wieder beruhigen und wir wieder
    zu Atem kommen…

    Gedankenvolle Grüße von Bruni

    • wederwill schreibt:

      So ist es, liebe Bruni – mit sanften, wohlmeinenden Zeiten, aber auch mit den unruhigen, gar beunruhigenden müssen wir uns zurechtfinden, arrangieren und nicht selten herumplagen. Und dann haben wir bei alldem auch noch mit unserem eigenen Unterbewusstsein zu kämpfen, da nützt dann das Augen- und Ohrenzuhalten gar nichts mehr. Aber nutzen wir einfach die sanften Flügelschläge, um Kraft zu sammeln für raue Zeiten, damit wir ein bisschen was dem Gepeitschtwerden entgegensetzen können an gesammelter Kraft.
      Danke für deinen schönen Kpmmentar und ganz liebe Grüße sende ich an dich!
      Marlis

  7. rabirius schreibt:

    Ebenfalls danke für das Coil Video. Das Video kannte ich noch nicht.

  8. saetzebirgit schreibt:

    Wow! Gedicht und Video ließen kurz die Zeit stillstehen.

  9. eleucht schreibt:

    … und mit jedem Flügelschlag lassen wir etwas zurück, es entgleitet uns und kehrt (meist) nie wieder … versinkt in der Erinnerung.
    LG, Eberhard

    • wederwill schreibt:

      So ist es, lieber Eberhard, ein kleines Stück von uns selbst müssen wir zurücklassen. Unaufhaltsam ist die Zeit, unbestechlich… Und so hoffen wir, dass die guten und schönen Erinnerungen überwiegen und wir nicht sehnsüchtig, sondern glücklich auf sie zurückblicken.
      Liebe Grüße zum Wochenstart sendet dir
      Marlis

  10. gerhard schreibt:

    Danke für das Coil-Video !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s