Tabakiera

Anziehung (Eva Hoffmann)

Du lehnst verloren an der Tür
als willst du gar nicht bleiben
Durch den dichten Rauch
ungezählter Zigaretten
im dämmrigen Licht der Spelunke
kann ich dich trotzdem sehen

Ich werde nicht aufstehen
vorbeigehen an den dunklen Körpern
die tiefgebeugt sitzen
über schmutzigen Tischen
die klebrigen Gläser
in ihren harten Händen

Und wenn du mich ansiehst
das Gemurmel verstummt
und nur die Musik spielt
werde ich sagen: Komm!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Liebesgedichte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Tabakiera

  1. M. bloggt schreibt:

    wo gibt es denn solche Orte noch? Wie gewohnt ein Gedicht, das stimmig ist und von der guten Kombination mit dem Lied profitiert! Ich freue mich auf das nächste Gedicht.

    • wederwill schreibt:

      Und ich freue mich über deine Worte und insgesamt, von Dir zu hören! Ich glaube, du bist mir mal wieder „entschlüpft“ gewesen… Ich komme leider nicht zum regelmäßigen „blog-bearbeiten“ und da passiert mir das hin und wieder!
      Einen ganz lieben Samstagnachmittagfrühlingsgruß aus dem leider trüben Jena
      sendet Marlis

  2. giselzitrone schreibt:

    Wünsche dir einen schönen Donnerstag lieber Gruß von mir Gislinde

    • wederwill schreibt:

      Habe eben deinen Beitrag „Gedichte schreiben“ gelesen, kann dort keine Kommentarfunktion finden – deshalb hier an dieser Stelle: Ich finde die Idee, für deine Enkelkinder die Gedichte zu bewahren wunderbar! Und ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Schreiben!

  3. frederick anderson schreibt:

    The atmosphere created by the music and your words is electric! Really excellent!

  4. finbarsgift schreibt:

    …fasst eine rauchige Liebesstimmung exakt ein…

  5. BOWMORE Darkest schreibt:

    Nichtraucher verpassen das Schönste im Leben.
    Liebe Grüße, Charles

  6. melcoupar schreibt:

    Wunderbar. Danke fürs Teilen. Lieben Sonntagsgruss. Melanie

  7. buchstabengarage schreibt:

    man fällt förmlich hinein in deine worte
    hab dank
    Christin

  8. bruni8wortbehagen schreibt:

    Vollendet – eine Symbiose zwischen Musik und Worten.
    Das hast Du wundervoll hinbekommen. Ich bin voller Bewunderung

    Ich sehe in diese Kneipe hinein und vor meinen Augen erscheint das, was dort geschieht,
    Melancholie wiegt sich über dem Rauch der vielen Zigaretten…

    Herzlichst
    Bruni

    • finbarsgift schreibt:

      feine Kommentarworte 🙂

    • finbarsgift schreibt:

      nun, das stimmt doch halt sowieso wieder einmal und überhaupt nur die Marlies merkt es mal wieder nicht oder viel zu spät oder wie oder was auch immer und, ach ja, wieso ist sie eigentlich denn nie da, wenn mann/frau hier ist, wir beide hier sind?!
      Weißt du das??? 🙄

      • bruni8wortbehagen schreibt:

        *lächel*, weil sie eine fleißige Biene ist, die ein Tagewerk bewerkstelligt, das unglaublich groß ist, lieber Finbar 🙂
        Es ist immer schön, Dich auch hier zu finden, denn hier ist ein Wohlfühlort

  9. ppawlo schreibt:

    Eine wunderbare Einheit von Text und Musik! Mitreißend und poetisch!!!

  10. giselzitrone schreibt:

    Ist eine tolle Musik und schönes Gedicht.Ich wünsche dir einen schönen ersten März hoffen wir das er sonnig wird lieber Gruß Gislinde

  11. eckisoap schreibt:

    ich sehe sie tanzen! ❤ einsam.

  12. ©lz schreibt:

    Hat dies auf ©lz rebloggt und kommentierte:
    Verdammt gut. Ja. Voller Poesie.

    • wederwill schreibt:

      Vielen Dank für das Rebloggen!
      Ich freue mich sehr darüber und bitte um Nachsehen für mein Verspätetes Reagieren. Zum Kommentar-beantworten muss ich mir immer Zeit nehmen und mache es sozusagen „von unten nach oben“. Wofür aber immer Zeit bleibt (bleiben MUSS) ist das genussvolle Lesen und Stöbern bei dem versteckten Poeten 🙂 , man kann sich sicher sein, immer etwas Schönes, Interessantes, Anregendes zu finden!
      Herzliche Mittwochsgrüße sendet
      Marlis

  13. eleucht schreibt:

    Hat ein bisschen was von Film noir und steckt voller Poesie.
    LG, Eberhard

    • wederwill schreibt:

      Lieber Eberhard, du weißt gar nicht, wie sehr mich deine Worte freuen!
      Ich sende frühlingshaft beschwingte Grüße, ganz „unverrucht“ und fröhlich 🙂
      Marlis

  14. ladyfromhamburg schreibt:

    Atmosphärisch unheimlich packend! Gefällt mir sehr!

    Liebe Grüße,
    Michèle

    • wederwill schreibt:

      Liebe Michèle, ganz lieben Dank für den schönen Kommentar und ich grüße herzlich und entschuldige mich für die späte Antwort…
      herzliche Mittwochsgrüße sendet
      Marlis

  15. nixe schreibt:

    verrucht gut 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s