Memories

Erinnerungen

Erinnerungen – wie Katzen
lassen sie sich nicht zwingen

kommen ungefragt
gehen unerlaubt

über Nacht
halb nur gedacht.

Erinnerungen sind wie Katzen
du kannst sie nicht beherrschen

sie machen stolz nur
was sie wollen

setzen sich auf deine Gedanken
und lassen diese nicht mehr frei.

Und sind sie auch zärtlich
und liebevoll
so können sie dich
schon im nächsten Moment
garstig beißen

und gehen grußlos fort
ohne einen Blick
zurück.

Lass sie nur ungehindert ziehen.
Sie kommen wieder
dann, wenn du sie nicht erwartest.
und gerade, wenn du sie nicht brauchst

setzen sie sich einfach
auf deine Gedanken.

(Benn Wederwill, 2012)

Fotos: Morrissey mit Katze
(http://4.bp.blogspot.com/-lH27oKN9LCA/T8yJVxYywqI/AAAAAAAAC2k/tZgpax6-v8I/s640/5312618092_6c179f3866.jpeg)

(http://www.slicingupeyeballs.com/wp-content/uploads/2010/10/mozcat2.jpg)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Katzengedichte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Memories

  1. sl4lifestyle schreibt:

    Was für eine schöne und eigenwillige Poesie.
    Euch eine schöne Woche.
    LG
    Sabine

  2. gerhard schreibt:

    Der Morrissey ist ja schon ein Knallkopf (obwohl ich seine Musik mag!), aber die Katze ist super !!
    Viele Grüße,
    Gerhard

  3. monni schreibt:

    Tolle Worte! Tolle Photos!

  4. absengeralois schreibt:

    Super! Ja,genauso ist es.Gruß Alois

    • wederwill schreibt:

      Danke, lieber Alois, ja tatsächlich, an manches würden wir uns so gern genauer erinnern und es ist leider verblasst und manches, dass wir gern vergessen würden, drängt sich uns immer wieder auf. So ist es nun mal 🙂
      das Leben.

      Ganz liebe Sonntagsgrüße an Dich!
      Marlis

  5. frederick anderson schreibt:

    Sitting as I am watching the rain clouds gathering outside and hearing the message of raindrops on my window your lines are made all the more profound. I do admire your word images, thank you.

    • wederwill schreibt:

      We really enjoyed your thoughts.
      Memorys do whatever they like – especially in rainy days. But maybe sometimes thinking is even more pleasant and productive when the weather is gloomy!

      With Kind regards
      Eva

  6. finbarsgift schreibt:

    *lächel*
    Hm…MEINE Erinnerungen sind nicht wie Katzen — ich bin auch keiner der Smiths *hehe*

    MEINE Erinnerungen…
    …sind wie fallende Blätter im Wind…

    und sie fallen gaaaanz langsam zu Boden,
    und sind erst dann ganz unten,
    wenn ich tot bin…

    herzliche Morgengrüße, liebe Marlis,
    vom Lu

    • wederwill schreibt:

      Lieber Lu,
      nicht wie Katzen sind sie, deine Erinnerungen – nein, wenn sie so sanft schweben, sind sie viel gefälliger – und das ist wunderschön. Mögen sie ewig so um dich sein! Wenn ich deinen Kommentar lese, habe ich das Gefühl, du musst nur eines der Blätter ergreifen, um dir ins Gedächtnis zu rufen, was immer du möchtest. Verunzierte Blätter, dunkle, vertrocknete lässt du einfach einen Sturm erfassen und davonwehen! Mir gefällt deine Vergleich sehr sehr gut!
      Liebe Grüße zum Donnerstag von
      Marlis

  7. Die Erinnerungen machen was sie wollen und bauen, je öfter wir sie hervorholen, ein Fantasiereich.

    • wederwill schreibt:

      Danke für deinen schönen Kommentar, sie sind unbeherrschbar unsere Erinnerungen – doch um so mehr gefällt mir dein Gedanke, die guten immer öfter hervorzuholen und ein Feenreich aufzubauen!
      Ganz liebe Sonntagsgrüße und morgen einen guten Start in die Woche!
      Marlis

  8. eleucht schreibt:

    Sehr schöner Vergleich, denn genauso ist es. Uneingeladen kommen sie und sie gehen, wenn sie wollen, lassen sich nicht beherrschen.
    LG, Eberhard

    • wederwill schreibt:

      Lieber Eberhard,
      zum Glück mögen und verstehen wir Katzen, da können wir also auch mit dem Wesen der Erinnerungen klarkommen 🙂
      Liebe Donnerstagsgrüße sendet dir
      Marlis

  9. field of thorns schreibt:

    Wonderful, memories are so much like cats, clever, love your thoughts here!

    Take care,
    Pepperanne

  10. Ruhrköpfe schreibt:

    klasse! 🙂 LG Annette

  11. bruni8wortbehagen schreibt:

    da ist nicht nur etwas, nein, da ist viel dran! Wie herumstreunende Katzen, die machen was sie wollen, so sind sie tatsächlich, diese Erinnerungen, mal drängen sie sich vor, mal ziehen sie sich zurück…
    Wie schön formuliert *Sie setzen sich auf die Gedanken*
    Manchmal gelingt es ihnen für kurze Momente, die Wirklichkeit um uns herum zu verdrängen und wir versinken in ihnen…

    Originell sind sie, Deine Bilder, sehr verblüffend *lach*

    • wederwill schreibt:

      Danke, liebe Bruni, für diesen schönen Kommentar (unter Katzenfreundinnen :-), denn wir kennen uns ja aus!) Manchmal bemüht man sich um eine Erinnerung – eine schöne und manchmal möchte man am liebsten alles vergessen… Aber man kann sie ja auch pflegen, die Erinnerung, so wie man sich um die Gunst der Katzen auch bemühen kann.
      Einen wunderschönen Abend wünsche ich dir und grüße dich ganz herzlich!
      Deine Marlis

  12. Sylvia Kling schreibt:

    Wunderbare Gedanken in tiefsinnige Worte gepackt. Vielen Dank!

    • wederwill schreibt:

      Liebe Silvia,
      ganz herzlichen Dank für deine schönen Worte, ich freue mich sehr über deinen Kommentar und grüße dich ganz herzlich zum Mittwochabend und wünsche Dir eine gute Restwoche.
      Marlis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s