Mein Herz liegt verborgen (Blanche Marais)

Mein Herz liegt verborgen
unter dem dunklen Blatt einer Pflanze
so schwer und mächtig und alt.
Tief unter dem Staub der Zeit
liegt mein Herz begraben
und die Pflanze schlingt sich um mich
als wäre ich ihre Sonne.

Meine Liebe liegt verborgen
dass sie unscheinbar und schlaftrunken
wie die Blüte einer Pflanze scheint
die sich im Mondlicht öffnet
und im selben Moment dahinfließt
und schmilzt, ohne zu vergehen.

Denn sie ist blau wie das Meer
und dunkel wie die Nacht
und so bleibt sie verborgen
tief in mir und nur ich
kann ihre Blüte spüren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Liebesgedichte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Mein Herz liegt verborgen (Blanche Marais)

  1. Gabryon schreibt:

    Hat dies auf Allerlei Kunterbunt… rebloggt und kommentierte:
    Etwas für ´s Herz…

  2. wholelottarosie schreibt:

    Hach, wie schön.
    Es ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen, wenn man noch diese Blüte der Liebe tief in sich spüren kann.
    Erst wenn man nicht mehr weiß, was Liebe ist, ist alles verloren.
    LG von Rosie

    • wederwill schreibt:

      Liebe Rosie,
      vielen Dank für den schönen Kommentar!
      Liebe Grüße zum Wochenende sende ich dir und wünsche, dass diese Blüte immer in uns ruht, erblüht, wenn es an der Zeit ist – aber niemals verdorrt!
      Herzlichst,
      Marlis

  3. Wortwesen-du schreibt:

    … der Duft der Blüte erahnbar. *lächel*

    • wederwill schreibt:

      Vielen Dank für den ahnungsreichen Kommentar.
      Blütenduft, den wir manchmal nur ahnen, ist oftmals schöner als stark duftender!
      Auf dass der Frühling uns schon bald solchen Duft schickt…

      Liebe Grüße,
      Marlis

  4. bruni8wortbehagen schreibt:

    schon lange habe ich keines mehr von Blanche Marais hier gelesen…
    Junge Herzen sollten lange verborgen liegen, denn wenn sie sich öffnen, warten viele Überraschungen auf sie.
    Danke, liebe Blanche, es ist schön was ich hier lese, es berührt mich wie eine Elfenblüte

    Hezrliche Grüße von Bruni

    • wederwill schreibt:

      Liebe Bruni, danke für deine Worte, Elfenblüten sind wunderschön, aber auch zart und verletzlich und man hofft sehr, dass das Leben gerade diese feinen Blüten frisch aufgehen und unversehrt lässt.
      Auch ich mag die Gedichte von B. Marais sehr!
      Liebe Grüße an dich an diesem schönen klaren Wintertag,
      Marlis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s