Als wären wir nie traurig gewesen

Für Martha K.

Lass uns tanzen und lachen
als wären wir nie traurig gewesen

Lass uns der Welt so offen begegnen
als wären wir nie traurig gewesen

Lass uns die Freiheit des Daseins genießen
als wären wir nie traurig gewesen

Und lass uns der Enttäuschung begegnen
als könnte sie uns nichts anhaben

Doch lass uns den Grund manchen Kummers
niemals vergessen

Denn dadurch können wir das Fröhlichsein
(jetzt) viel besser würdigen

Lass uns jetzt tanzen und lachen
als wären wir nie traurig gewesen!

(B. Wederwill, 22. Oktober 2014)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

59 Antworten zu Als wären wir nie traurig gewesen

  1. annmadlene schreibt:

    Sehr ausdrucksstark! (:
    man sollte doch viel mehr über Dinge lachen, nimmt man alles ernst, ist es doch logisch, das die Masse pessimistisch denkt.
    Es gibt soviel Leid, Streit und Liebe die man nicht teilt.
    Soviel Egoismus, Trott und Gemeinheiten, Affären und Prügeleien.
    Doch wenn man dann einmal besamen sitzt, sollte man sich glücklich bekennen, denn es könnte das letzte mal tanzen, lieben, scherzen, lachen und abschalten sein. Denn wer kann sagen, das es nicht bald vergeht und dann nur noch die Trauer lebt.

    • wederwill schreibt:

      „Monde und Jahre vergehen und sind immer vergangen, aber ein schöner Moment leuchtet das ganze Leben hindurch.“ (Grillparzer) und so wollen wir doch schöne Augenblicke genießen und als Schätze sammeln, dass sie – und sei es nur in der Erinnerung – in unseren Alltag leuchten.
      Herzliche Grüße zum Sonntagabend und vielen Dank für den schönen Kommentar,
      Marlis

      • annmadlene schreibt:

        Und die schönen Erinnerungen uns den Weg im Dunklen erhellen. So das wir vielleicht lernen im Dunkeln zurecht zufinden und merken das es mit jedem Schritt leichter wird, bis uns neue Erlebnisse erstrahlen und uns zeigen zu was jeder einzelne in der Lage ist.
        Ich danke, für die schönen Worte, die zum Sonntagabend den Raum ein wenig heller machen. (-:
        Freundliche Grüße, Ann

      • wederwill schreibt:

        Liebe Ann, und ich danke dir für den schönen Kommentar! Es ist nicht leicht, schöne Erinnerungsschätze zu nutzen, um sich besser zurechtzufinden, gerade, wenn einem das „Jetzt“ manchmal düster scheint. Aber wenn es einem gelingt, und wenn es auch nur ein bisschen ist, gerade in trüben Zeiten die gute Erinnerung an Erlebtes positiv zu nutzen, kann das tatsächlich die Gegenwart leichter machen und manchmal kommt dann ein Lächeln wie von selbst 🙂
        Herzlichst,
        Marlis

      • annmadlene schreibt:

        Und wieder abends ein „hallo“ an dich Marlis,
        Es stimmt es ist nicht leicht. Es ist wie wenn man die Sonne im Regensturm sucht.
        Man rennt und rennt, wird nass und nässer, spürt Kälte, spürt Wind..Sieht Bäume die sich biegen, Flüsse die zuviel Wasser besitzen und Menschen mit Schirmen die sich probieren zu schützen.
        Und irgendwo gibt es ein Sonnenstrahl, eine gute Erinnerung und man folgt ihr, man hängt sich an sie, spürt die kalte Nässe nicht, sieht keine Menschen, nur das Licht. Das kleine Licht, so weit weg und trotzdem glaubt man daran, man könnte mehr sehn und ja, allein schon der Glauben lässt einen schneller rennen.
        Und vielleicht bleibt man irgendwann stehen und denkt sich, vielleicht mach ich mir lieber selbst ein Licht, was näher und wärmer ist.
        Ich danke dir für die Kommentare, denn alles kleine, bringt mir zur zeit am meisten lachen.
        Beste Grüsse,
        Ann

      • wederwill schreibt:

        Liebe Ann, ich habe eben deinen schönen Kommentar gelesen, deine schöne bildhafte Sprache – vom Regen, der Strurmkälte, von dem Menschen und vom Licht gefällt mir sehr. Der Glaube lässt uns schneller rennen, das ist wahr. Und schön ist auch dein Gedanke, doch letztendlich selbst das Licht anzuzünden. Man kann es auch selbst sein und man kann es in der Nähe suchen. Und vielleicht kommen wir dann auch dahinter, dass wir es erreichen können, ohne zu hetzen, zu rennen.
        Ich mag deine Freude am Kleinen. Auch ich schätze die Kleinigkeiten des Lebens, die immer wiederkehrenden kleinen Freuden des Alltags darf man nicht unterschätzen und niemals gering schätzen. Denn der Alltag mit all seinen Kleinigkeiten ist ja eigentlich unser Leben.
        Ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
        Marlis

      • annmadlene schreibt:

        Ich freue mich das dir meine Metaphern gefallen,ich setzte mich viel mit der Natur auseinander und finde man kann manchmal Worte besser mit vergleichen aussprechen.
        Deine Lobe und Kommentare lassen einen regelrecht wieder „aufblühen“! Ich glaube jeder Mensch hat ein eigenes Licht was man nur selbst anzünden kann, was die eigene Stärke zeigt und jenes Lichtlein ist, was behütet werden will. Und womit wir Anden Menschen Feuer und Kraft zeigen können und wenn unser Licht stark genug brennt, ihnen sogar helfen können ihr licht zu entfachen. Würde wir das erreichen, würde wir uns in einem Moment mit großen Glück durch ein kleines Lächeln bekennen.
        Die kleinen Dinge des Lebens schätzen, denn wenn sie weg sind, merkt man das man sie immer Geschätzt hat, bloß nie dachte das sie weg sein könnten, auch wenn es wie du sagt, immer wiederkehrend ist, sollte man immer ein Lachen dafür übrig haben. Ich finde es toll das du so an den Alltag und das Leben herrangehst, so sollten viele Menschen denken. So weist du sicher immer woran du dich festhalten kannst?
        Nun, danke, jetzt, ein guten Wochenstart und liebe Grüße zurück,
        Ann

      • wederwill schreibt:

        Vielen Dank für deinen schönen Kommentar, es ist sehr schön, wie du schreibst, Licht und Lächeln in die Welt zu tragen! Schon allein der Gedanke daran wärmt!
        Und ich sende dir liebe Grüße zur Wochenmitte,
        herzlichst Marlis

  2. wholelottarosie schreibt:

    Zum Leben gehört auch das Traurigsein.
    Aber auch das Lachen, das Lieben und das Tanzen.
    Das macht es ja so unglaublich schön, das Leben.
    LG von Rosie

    • wederwill schreibt:

      Liebe Rosie, vielen Dank für deinen schönen Kommentar. Dann lass uns einfach lachen, leben, lieben, tanzen, damit das Traurigsein, hin und wieder oder wenn es sein muss, nicht die Oberhand gewinnt.
      Herzlichst, Marlis

  3. minibares schreibt:

    Ok Lachen kann ich, Tanzen weniger, aber Freude am Leben habe ich.

    • wederwill schreibt:

      Ach ja, das mit dem Tanzen! Aber das mit der Freude und dem Lachen ist viel wichtiger und ich freue mich, das zu lesen – und ich weiß, wer die Freude im Herzen haben kann, wird sie auch nie verlieren!
      Herzlichst,
      Marlis

  4. finbarsgift schreibt:

    feine (Selbst)Motivation…

    doch so wie wir immer wieder mal traurig sein werden,
    so werden wir auch immer mal wieder tanzen!

    Liebe Abendgrüße vom Lu, liebe Marlis,
    und bitte den Tanz mitten hinein in
    die Lavendelfelder nicht vergessen…
    *lächel*

    • wederwill schreibt:

      Danke für den schönen Kommentar, der Wechsel zwischen Freude und Kummer wird immer bleiben, doch die Hauptsache (und das sehr Schöne) ist, dass wir uns immer ein paar gute Erinnerungen behalten, als kleinen Vorrat anhäufen für die weniger glücklichen Momente.

      Und natürlich werde ich den Tanz durch die blühenden Lavendelfelder als (noch) unvollendeten Traum im Auge behalten! Und bis dahin tut es manchmal ein schöner Duft der Lavendelseife im Schrank, der ein unbekannt-seltsambekanntes Bild vor meinem geistigen Auge erweckt…
      Herzliche Samstagabendgrüße an Dich, lieber Lu
      von Marlis

      • finbarsgift schreibt:

        Dein Kommentar klingt wie ein zauberhafter Tanz der Worte in meinen Augen…und ein klein wenig Lavendelduft für die Nase ist auch mit dabei…
        Herzliche Morgengrüße
        Zum sorgenfreien Sonntag
        Vom Lu

  5. Wolfgang Schnier schreibt:

    Der Augenblick zählt. Das vergessen wir wirklich oft.

  6. dunkelpoet schreibt:

    Juhuuuu 😉

  7. westendstorie schreibt:

    Schließ mich allen an. Es ist großartig und kommt zur rechten Zeit. Danke

    • wederwill schreibt:

      Vielen Dank für den schönen Kommentar!
      ich wünsche Dir einen schönen Samstagabend und grüße ganz herzlich aus Jena und freue mich schon auf die nächsten „Westendstories“ 🙂
      Herzlichst,
      Marlis

      • westendstorie schreibt:

        Liebe Marlis, den wünsche ich dir auch 🙂 derzeit bleiben die Worte fern, nur der Stift will zeichnen. Aber dein Wohlwollen freut mich sehr. Danke dafür 🙂

        Herzlichst zurück,
        Mia

  8. BOWMORE Darkest schreibt:

    Nach jedem Einbruch kommt ein Aufbruch. So kann man uns nichts anhaben.
    Liebe Grüße, Charles

    • wederwill schreibt:

      Ja, genau! Wir lassen uns eben nichts anhaben, lieber Charles, genauso ist es!
      Liebe Grüße zum Wochenende und – das wollte ich schon lange einmal sagen: Danke für den allfreitäglichen „Stehblues“
      🙂
      Herzlichst, Marlis

  9. Tanja schreibt:

    »so schön gedacht u. geschrieben.

  10. Emily schreibt:

    Wenn du mich fragst, brauchen wir Licht UND Schatten. Nur so können wir das Licht schätzen lernen ♥
    Liebe Grüße, Emily

    • wederwill schreibt:

      Ja, liebe Emily und wie die Karfunkelfee so schön gesagt hat, manchmal reicht es, wenn ein wenig Trost auf die Schatten gelegt wird!
      Herzliche Grüße zum Wochenende und Danke für den schönen Kommentar!
      Marlis

  11. karfunkelfee schreibt:

    Diese Worte sind einfach wunderbar. Sie legen Trost auf die Schatten. Sie sagen zum Leben: Ja…

    So schön, dieses Poem und liebe Grüße von der Karfunkelfee

    • wederwill schreibt:

      Trost auf die Schatten legen… das ist so schön gesagt!
      Liebe Karfunkelfee! Danke für den schönen Kommentar. Ja, zum Leben wollen wir gern Ja-sagen und den Augenblick genießen, tja – als wären wir halt nie traurig gewesen!
      Herzlich-liebe Wochenendgrüße,
      Marlis

  12. bruni8wortbehagen schreibt:

    *lächel freudig vor mich hin*
    wie schön sind Deine Zeilen und als wären wir nie traurig gewesen, nehme ich sie gerne auf und
    begleite sie zum herbstlichen Tanz
    B. Wederwill kann wohl in Herzen hineinsehen, liebe Marlis
    Wem er seine Zeilen wohl gewidmet hat?
    Aber er wird es wohl für sich behalten wollen, denke ich,
    oder hat er es Dir etwa verraten?

    Herzliche Grüße von Bruni

    • wederwill schreibt:

      Liebe Bruni,
      Danke für deinen Kommentar. Nimmst Du mich mit zum herbstlichen Tanz? Zum Genießen des Augenblicks?
      Heut hast du es getan mit deinen Worten in „Wortbehagen“
      „Manchmal such ich die
      Worte für all das
      Schöne, das mich
      umgibt und frag mich,
      wer es nicht liebt?“ (http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2014/oktober/herbstlich) und mit „den Farben, die lachen“
      da lache ich gleich froh mit…
      🙂
      Herzlichst, deine Marlis

      • bruni8wortbehagen schreibt:

        ich danke Dir sehr. Wie schön ist es, wenn Du von mir dann auch noch zitierst.
        Es liest sich dann soooo gut!
        Lächelnde Grüße von mir und ob ich Dich mitnehme zu diesem Tanz! 🙂

  13. Maren Wulf schreibt:

    Wunderschön. Und so kraftvoll.

    • wederwill schreibt:

      Vielen Dank, dass „kraftvoll“ erfreut mich besonders!
      Liebe Maren, ein schönes Wochenende wünsche ich dir und freue mich schon auf deine nächsten Fotos, von Damen, Menschen auf der Straße oder aus der Natur – bin gespannt!
      Herzlichst, Marlis

  14. mickzwo schreibt:

    Genau. So muss es sein. Immer! Sonst geht alles zum Teufel.

  15. eleucht schreibt:

    Ist genau die Aufmunterung, die man manchmal braucht.
    LG, Eberhard

  16. nandalya schreibt:

    Hörst du die Geigen,
    Sie rufen zum Reigen,
    Sie rufen zum Tanz.
    (Aus dem Gedicht „Im Tanz“, von Georg Heym)

    Dankeschön für deine Zeilen. Sie waren ein Gedicht 🙂

  17. S. Meerbothe schreibt:

    Oh, wie schön!!! Ich lache und tanze und würdige.

    Dankeschön!

  18. mira schreibt:

    Ein aufbauendes Gedicht.

  19. eckisoap schreibt:

    falls grade jemand traurig ist, sollte er das hier lesen.
    so voller kraft, energie, lebensfreude und licht – ich bin begeistert!

    • wederwill schreibt:

      Und ich danke ganz ganz herzlich für deine schönen Worte!
      Du weisst gar nicht, wie sehr es mich immer erfreut, wenn dein freundlicher smiley bei uns erscheint!
      Ganz liebe Grüße,
      Marlis

  20. saetzebirgit schreibt:

    Genau so soll es sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s