Septemberregen (Benn Wederwill, 1978)

Die Regentropfen rinnen
wie kühle Tränen leise
an meinem Fenster hinunter
in der ihnen eigenen Weise

Ich kann sie förmlich spüren
auf meiner warmen Haut
hinterlassen sie kühle Spuren
ganz sanft und sehr vertraut

Die kühlen Regentropfen
sind noch am Fenster zu sehen
wenn längst der Sonne Strahlen
am Himmel wieder stehen

Die leisen Regentropfen
ganz kühl sind sie, nicht heiß
sind ungeweinte Tränen
von denen sonst keiner weiß

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Herbst abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Septemberregen (Benn Wederwill, 1978)

  1. versspielerin schreibt:

    das habe ich gerade erst entdeckt … ganz wunderbar.
    herzliche grüße
    diana

  2. Papageno schreibt:

    Das ist schön ausgedrückt: „..sind ungeweinte Tränen…“ LG

  3. M. bloggt schreibt:

    Wie froh ich bin, heute Abend mal etwas Zeit zu finden bei euch zu lesen. Das kam viel zu lange viel zu kurz! Und ich warte noch immer auf den gedruckten Gedichtband 🙂

  4. bruni8wortbehagen schreibt:

    hm, liebe Marlis, ich überlegte immer schon, warum ich meine Fenster nicht wirklich sauber bekomme. Was meinst Du, könnte es daran liegen???
    Herzliche Grüße an Dich

    • wederwill schreibt:

      wer weiß, was sich da spiegelt, manchmal hinterlassen sie eben Spuren die Regentränentropfen, aber manchmal gibt es auch einen Regenbogen 🙂
      Liebe Grüße an einem völlig regenferien Abend
      Marlis

      • bruni8wortbehagen schreibt:

        das wäre etwas Tolles, einen Regenbogen in Fenster…
        Den würde ich versuchen festzuhalten *lächel*
        Ob das gelingen könnte? Was meinst Du?

      • wederwill schreibt:

        mit Sicherheit – als Bild im Herzen
        🙂
        oder wie wäre es mit einer Collage!!!!!!!!
        Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
        marlis

  5. bmh schreibt:

    es gibt Zeiten der Melanchonie. Wer kennt das nicht.

  6. finbarsgift schreibt:

    das ist was für mich!
    *glücklich lächel beim lesen*

    Liebe Nachmittagsgrüße
    vom Lu

  7. ausgesucht schreibt:

    … wundervoll empfunden! Danke.

  8. Pingback: [wederwill] Septemberregen | Unerhörte Worte

  9. giselzitrone schreibt:

    Ist sehr schön wieder das Gedicht etwas traurig aber schön Ich wünsche dir ein gutes und schönes Wochenende ohne Regen.Lieber Gruß Gislinde

  10. wildgans schreibt:

    Zum Glück noch warme Haut….
    Melancholisch heftige Worte von Tränen, aber auch Sonnenstrahlen. Ich hoffe, die Ampel an den Baustellen mit dem Ungeweinten gehen bald auf Grün!

    • wederwill schreibt:

      vielen Dank für den schönen Kommentar, ja du hast recht, geweinte Tränen sind immer besser, aber die Sonnenstrahlen zum Regen lassen ja zumindest schon auf einen Regenbogen hoffen…
      Liebe Grüße zum herbstlichen Samstagnachmittag aus Jena,

      Marlis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s