Wenn man ein Gedicht liest (Edouard Arden)

Wenn man ein Gedicht liest
Hat man ein bestimmtes Bild vor Augen
Man wird an Menschen erinnert, die man kennt
oder stellt sich vor
an wen das Gedicht gerichtet ist

Aber nur ich weiß
An wen ich beim Schreiben gedacht habe
Und wenn manche das wüssten –
sie würden ganz anders darüber denken

(aus „Gedankensammlung über Poesie“)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Wenn man ein Gedicht liest (Edouard Arden)

  1. versspielerin schreibt:

    großartig! jaja … lächel.
    ein schöner blog überhaupt, auf dem ich immer wieder gerne lese.
    mit herzlichen grüßen,
    diana

    • wederwill schreibt:

      Vielen Dank! Und das Kompliment müssen wir unbedingt zurückgeben, auch wir sind ausgesprochen gern auf deinem blog und verfolgen die schönen Verssprünge mit Vergnügen! Liebe Diana, einen schönen Abend und herzliche Grüße, Marlis

  2. bruni8wortbehagen schreibt:

    Ein Riesenlächeln –
    und wie ich diese Zeilen unterstreichen kann, wie haargenau stimmen sie, und wie oft denke ich mir Ähnliches…
    Liebe Ostergrüße von Bruni

    • wederwill schreibt:

      Liebe Bruni,
      Dankeschön für dein Riesenlächeln! Es ist schön, wenn manches einfach auch mal geheimnisvoll bleiben kann, denn gerade das macht das Leben interessant. Auch dir ganz liebe Ostergrüße und während ich hier schreibe, bestellt meine Tochter den anderen Gedichtband von Dir – endlich! Einen schönen Ostersonntagabend wünscht Dir, Marlis

  3. Michaela schreibt:

    Kopflino… Gedanken sind Bilder im Kopf und jedes Gedicht, jedes Zitat wird von jedem von uns anders empfunden…
    Einen sonnigen Gruß zum Osterwochenende,
    Alles Liebe, Michaela

  4. M. bloggt schreibt:

    Mal wieder wurde hier eine Wahrheit künsterlisch verpackt. Geheimnisse sind in Zeiten der gegenseitigen Überwachung (dank Gesichterbuch und Konsorten) gar nicht hoch genug zu schätzen! 🙂

    • wederwill schreibt:

      Danke für den schönen Kommentar, zum Glück kann manches trotz allem und auch in der heutigen Zeit geheimnisvoll bleiben…. denn gerade Geheimnisse machen unseren Alltag doch interessant.
      Liebe Grüße,
      Birgit

  5. moma58 schreibt:

    Ja und was von dem ist wohl autobiographisch, was ist erfunden oder erlebt. Die Bilder die wir malen, Bilder aus Worten und Gedanken.
    Schöne Gedanken, und ja was die anderen wohl darüber denken? LG

    • wederwill schreibt:

      Ja, ein bisschen Geheimnis wird und sollte immer bleiben, in der Kunst wie auch im Leben…
      Ganz liebe Grüße und Danke für den schönen Kommentar und einen schönen Ostersonntag,
      Birgit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s