Der scheinbare Sieg

Und wieder einmal triumphiert die Vernunft ganz schamlos
weil sie am Ende doch recht behält
das Gefühl weint dabei jämmerlich, kläglich
weil ihm das Ende so gar nicht gefällt

Ach, lass es wimmern das dumme Gefühl
und die Vernunft ungeniert jubeln und prahlen
besteht doch das Leben nicht nur aus Kalkül
erst am Ende zeigt sich, in welcher Währung wir zahlen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Philosophisches abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Der scheinbare Sieg

  1. Damals als die Objektivität
    Beschloss der Subjektivität
    Den Kampf anzusagen
    Wusste sie noch nicht
    In welche vereinsamte
    Abgründe der Intellekt
    Sie stürzen würde
    Und nach objektiv
    Gemessener Zeit
    Und subjektiver
    Unendlichkeit
    Flehte Sie reumütig
    Die Subjektivität
    Herbei Ihr zu vergeben
    Denn Sie fehlt Ihr so
    liebeleicht

    danke
    Dir Joachim von Herzen

  2. wederwill schreibt:

    Mir in jedem Fall auch! ich bin sowieso unbelehrbar unvernünftig, deshalb finde ich den Gedanken, dass sich oft erst im Nachhinein zeigt, was richtig gewesen ist, direkt tröstlich!
    ich wünsche Dir eine gute Woche und sende liebe Grüße,
    Marlis

  3. jpfotenhauer schreibt:

    Manchmal hab ich das Gefühl, dass ihr euch zu sehr auf das Jammern und Klagen einschießt, man hört förmlich das weinerliche Winseln….und dann bekommt ihr doch meist wieder die Kurve…
    Schöne Grüße zum Wochenende von
    Pfote

    • wederwill schreibt:

      Meist???? Hilfe! Sind wir denn solche Jammerlappen geworden? Ich hatte gehofft, immer bekämen wir irgendwie die Kurve! Liegt es daran, dass die Gedichte bei uns ausschließlich von Frauen ausgewählt werden? Wir werden über deine Worte nachdenken!
      Liebe Grüße und dir einen guten, absolut durch und durch heiteren Start in die Woche!!!!
      Marlis und Birgit

  4. bruni8wortbehagen schreibt:

    ist die Vernunft nicht zu vernünftig, um herumzuprahlen?
    Genügt ihr nicht nur das eigene Wissen um Logik u. kluge Denkansätze?

    Das Gefühl ist stark, kann sich die besten Gedanken einverleiben und ihnen etwas
    erzählen, was kein Mensch für möglich gehalten hätte *g*

    Ich bin ein relativ vernünftiger Mensch, aber ich genieße es sehr, mich von meinem Gefühl leiten zu lassen.

    Lächelnde Grüße von Bruni

    • wederwill schreibt:

      Wahrscheinlich irgendwie nicht immer so vernünftig, wie man von ihr als Vernunft vermuten müsste… Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, eine gewisse Schadenfreude bei ihr zu spüren…. Diese Empfindung kommt aber wahrscheinlich daher, dass ich ein ziemlich unbelehrbar gefühlsgesteuerter Mensch bin und das bestimmt nur so wahrnehme… Richtig wird wohl tatasächlich das rechte Maß von beiden sein, wie du schon schreibst!
      Liebe Grüße,
      Marlis

  5. fridakopp schreibt:

    Also,mir wäre das Gefühl eine liebevolle oder / und tröstliche Umarmung wert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s