Protzpoet II oder Der stille Quell der Unterstützung

Traumwandlerisch sahst du aus, als du mich entführtest, in eine andere Welt, und für einen kurzen Moment waren wir eins mit dieser Welt, in die nur du mich entführst.

Am Boden war ich, als du kamst und mich aufgerichtet hast, ohne, dass ich darum gebeten habe, hast du gewusst, dass ich es gebrauchen könnte, darum hast du mich aufgerichtet.

Wie du mir geholfen hast und mich inspiriert hast, werde ich anderen Mut machen und ihnen mit meinen Worten aufhelfen, wenn kein anderer sie erreicht. Und du wirst wissen, dass du dann auch einen Teil dazu beigetragen hast.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Protzpoet II oder Der stille Quell der Unterstützung

  1. MichaelsLyrik schreibt:

    Wenn sich doch nach diesem Prinzip die ganze Menschheit,
    Schritt für Schritt und Hand in Hand,
    aus all den Wogen ihrer tiefsten Zweifel und Ängste gegenseitig wieder aufrichten würde.
    Vielleicht wäre unsere Welt dann der Himmel auf Erden.
    LG
    Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s