Protzpoet (1982 erschienen als „Der Mittler“)

Tief in meinem Inneren ist ein Satz, der ausgesprochen werden MUSS.
Es überkommt mich plötzlich und dann ist er da und ich kann nur staunen.
Andere würden von einem Wunder sprechen, das ich vollbracht habe,
Ich aber sage: Es ist ein Wunder der Natur, ich bin nur der Mittler.

(hier war der Autor zur Veröffentlichung nur bereit, wenn der Hinweis auf das nötige Augenzwinkern deutlich erfolgt……)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Protzpoet (1982 erschienen als „Der Mittler“)

  1. mira schreibt:

    Ich kann an den Worten nichts an-stößiges finden, will sagen, ich stoße mich nicht an ihnen.

    Wer be-geist-ert ist, schafft oft Großes. So mancher hat schon erlebt, dass die Worte aus ihm heraus sprudelten – er plötzlich frei vor anderen sprach und dem Bildhauer formte sich ab einem bestimmten Zeitpunkt die Skulptur wie von selbst unter den Händern, wie dem Maler das Bild.

    Warum nicht dem Dichter, dem sich die Worte wie von selbst zum Gedicht formen und er sie nur noch zu Papier bringen braucht?

    Die Hand, wie der Verstand „ver-mitteln“ – „materialisieren“ –
    unser Ich wird zum Vermittler.

    Nein, ich staune über diese Aussage nicht. Dass sie gesagt wurde, zeugt vom Wissen um dieses kaum auszusprechende Geschehen.

    • wederwill schreibt:

      vielen lieben Dank für diesen schönen Kommentar, würde ihn gern wieder bei den „Beiträgen….“ einstellen….
      Ich wünsche eine schöne restliche Vorweihnachtszeit und sende beste Grüße,
      Marlis Hofmann

  2. saetzeundschaetze1 schreibt:

    Würde mir jemand das persönlich sagen, käme ich auch ins Staunen…danke für das Augenzwinkern, der Tag beginnt mit einem Lachen. Und Protzpoet wird wohl das Wort der Woche 🙂

  3. jpfotenhauer schreibt:

    Hat dies auf Joachim Pfotenhauer rebloggt und kommentierte:
    Trotz Augenzwinkern ist der Titel kein bisschen übertrieben! Nach dem Protz-Bischof nun der Protz-Poet….
    Einen guten Wochenstart morgen wünscht
    Pfote

  4. jpfotenhauer schreibt:

    Der Titel ist trotz Augenzwinkern keineswegs untertrieben!
    Gute Nacht,
    Pfote

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s