gewidmet meiner Tochter, die heute vor nunmehr schon so vielen Jahren in Rom zur Welt kam

Was macht einen Tag zu dem, was er ist? (oder: Was macht einen guten Tag aus?)
Ist es das Wetter oder ist es der Anruf, der dich erreicht, wenn du glaubst, du hast ihn verpasst?
Ist es die Landschaft oder ist es das Essen, das wieder einmal wundervoll war?
Ist es das Treffen mit einem Freund oder ist es der Käfer, der schillert und zauberhaft glänzt?

Ich denke, es kann nichts Schöneres geben, als den Geburtstag des eigenen Kindes zu sehn. Egal welches Alter, es bleibt doch das gleiche, aufgeregt wirst du den Tag begehn!

Und immer siehst Du das niedliche, kleine, das lustige oder träumende Kind, das schläfrig dich fragt, muss ich wirklich ins Bett? Dass dir versichert, ich bin schon gewaschen obwohl es noch ganz schwarze Finger hat.
Und du siehst das Mädchen, das dich in den Arm nimmt und leise flüstert, es ist schön bei dir zu sein. und von dem ersten Kuss wird`s erzählen, den es an einem Abend bekam.

Für Dich wird es dein kleines Mädchen bleiben, herzig und klug und wunderschön!
Und eines Tages wird der Traumprinz erscheinen und du wirst ihn zuerst sehr skeptisch sehn. Doch dann wirst du dich über ihre Erwachsenheit wundern, als hättest du nie daran gedacht, dass ausgerechnet dein Kind groß wird und selbst Lust auf ein eigenes Leben hat.

Und jeder Geburtstag wird immer aufs Neue etwas ganz Besonderes für dich sein. Als der Tag, an dem dein Kind auf die Welt kam, von da an warst du nie ganz allein!
Und du wirst jedes Jahr, immer wieder, das gleiche erleben.
Und dein Kind wird hoffentlich jedes Jahr glücklich sein!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wimpernschläge des Augenblicks abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu gewidmet meiner Tochter, die heute vor nunmehr schon so vielen Jahren in Rom zur Welt kam

  1. Liebende Marlis

    Jeder Mensch gestaltet den Tag zu dem
    Was der Mensch in sich zutiefst selber ist
    Denn die Sterne können Wir nicht als verantwortlich vorführen
    Auch nicht den Chef
    Oder Gott
    Es sei denn „Er“ ist ein Auslaufmodell
    Alttestamentarischer Zeit
    Mein inneres Kind
    Zu verlebendigen
    Tag für Tag
    Das lässt Mich abends
    Aufrichtig in den Spiegel schauen
    Und „Weil für Mich in diesem Leben kein Weg nach Rom führt“
    Bleibt nurmehr
    Alle Wege der Liebe führen in“s Herz
    Und also sind Wir hier
    Nie verlassen wohl vereint

    danke
    Dir Joachim von Herzen

  2. pgeofrey schreibt:

    Ich habe letztens eine Mail von Euch bekommen für die ich mich noch bedanken wollte. Verfasst von Frau Marienthal. Aber die Antwort-Mail wurde nicht zu gestellt. Deshalb hier einen kurzen Gruß und Dank 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s