Liebesgedicht

Ich weiß, dass ich dich liebe
man kann es nur leider nicht sehen.
Ich kann es dir auch nicht erklären
wieso willst du es verstehen?
Du willst immer alles verstehen.
Ich sage dir, dass ich dich liebe
du hörst es nicht oft genug.
Doch immerzu dies zu erwähnen
finde ich einfach nicht klug.

Die Liebe ist unergründlich
Das bleibe ich auch für dich.
Ist das nicht der Sinn der Liebe
Kannst du nicht vertrauen auf mich?
Du hast kein Vertrauen in mich.
Ich zeige dir meine Liebe
Sind die Gesten auch stumm.
Diese Art der Liebe ist schwierig
Doch ich bleibe bei dir darum.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter was uns der Alltag zeigt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Liebesgedicht

  1. Oskar de la Lupa schreibt:

    Schweigen wird oft falsch interpretiert, aber nie falsch zitiert.
    Fulton J. Sheen, US-amerikanischer Theologe

    Les saludo a todos con este espíritu y con amistad.
    Oskar de la Lupa

  2. Swantje G schreibt:

    Ein erfrischend anderes Liebesgedicht. Ich kann es mir lebhaft vorstellen: Der Mann ist für mich gesehen wahrscheinlich schon in einem Stadium der echten Liebe angelangt, während die Frau noch in einem Stadium zwischen wirklicher Liebe und flügelhaftem Verliebtseins steckt. Nach meinen Erfahrungen kommt dies auch im wahren Leben des Öfteren vor.

    Wunderschön.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s