Eines schlechten Tages (Edouard Arden)

Eines schlechten Tages werden wir genug voneinander haben. Unsere Dachwohnung mit der Matratze wird zu klein sein und unsere Not zu groß. Du wirst dir nicht mehr anhören, was ich schreibe und ich werde mich an deine Anmut gewöhnt haben. Wir werden auseinandergehen, Adieu sagen und uns in der Menge verlieren und die Menschen gehen an uns vorbei, wissen von nichts und es ist auch nicht weiter schlimm. Bis dahin aber lassen wir die Leute reden, den Teller, von dem wir essen, werfen wir fort und die Enge unserer Wohnung füllen wir mit der Weite unserer Gedanken. Bis der Tag kommt, an dem es vorbei ist, bleiben wir und sind zusammen frei.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Eines schlechten Tages (Edouard Arden)

  1. Gebrüder Wolkow schreibt:

    Стихи Бенна Ведервилла нам очень нравятся.Грандиозная лирика!! Иван и Игорь

  2. Dagmar Wegener schreibt:

    Es kann aber auch sein,daß es einmal heißt: Eines schönen Tages werden wir feststellen, daß wir uns noch wie am Anfang lieben, als wir noch in unserer kleinen Dachwohnung zusammen waren.Wir werden den Teller , von dem wir aßen ,nicht wegwerfen, sondern sauber wieder in den Schrank stellen.Wir werden Arm in Arm durch die Menschenmenge gehen und die Wohnung ist mit glücklichen Gedanken gefüllt.

  3. jpfotenhauer schreibt:

    „… bleiben wir und sind zusammen frei.“ So sollten alle leben. Dann gäbe es eine bessere buntere Welt.

    • Anonymous schreibt:

      .. und diese eine Liebe wird nie vergehen, so lange Du sie jeden Tag pflegst und hegst … Zusammen bunt sehen in dieser Welt macht sowie so mehr Spaß … Es liegt daran, wie ernst Männer und Frauen eine Beziehung sehen … wie ernst sie sie nehmen … in Distanz gehen und bleiben sobald es schwierig wird, trotzdem partnerschaftlich gelebt wird .. das geht einfach nicht .. Entweder ganze Liebe oder gar keine … Du erinnerst Dich ?… Wenn ich liebe, dann gebe ich die Hälfte meines Seins, meines Wesens ab – zu treuen Händen … und umgekehrt genau so … So sind wir untrennbar verbunden .. mein Partner und ich …. Wir sind seit 34 Jahren zusammen. Wenn wir nicht zusammen sind, so fühlt, merkt man das sofort … jeder von uns beiden verändert sich – der Blick wird suchend und wir werden unruhig …. weil die 2. Hälfte fehlt … die wieder vereint werden muss. Nur dann kann wahres Glück existieren … Wenn man sich bewusst ist, was Glück wirklich ist … Es ist das Innenleben der Liebe …. LG von Maeggy Dörtzbach

      • wederwill schreibt:

        Vielen Dank, liebe Maeggy, Glück bewusst wahrnehmen als Schlüssel zur Zufriedenheit, den Augenblick genießend erfassen und ihn somit zur Ewigkeit werden lassen, kann man das erlernen? Lieben erfordert den Mut, im rechten Moment loszulassen, die Hälfte des Seins abzugeben, um das Innenleben der Liebe kennenzulernen. Nur ganz wenigen Menschen mag dies gelingen!
        Benn Wederwill

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s