Über den Ausgleich der Unverschämtheit im Menschen

Als ich das zweite produkt ergreife
Kommt eine andere und nimmt es mir weg ohne scheu
Geht ohne einen blick zurück und lässt mich stehen

In fremder stadt aber kommt eine kleine Hungrige nicht an ihren süßen Plunder
das ändere ich, indem ich ihr helfe
nun habe ich die Unart der einen ausgeglichen mit etwas schönem
und so ist es gerichtet

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wimpernschläge des Augenblicks abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s