Früher

früher, da ich jung war, flogen die stunden in unerdachter hast, selbst bei nebelwetter.
jetzt, da das alter mich plagt, sitze ich hier und warte auf sonne
frei, meine gedanken zu lenken in das klingende tal meiner jugend
gefangen zu sitzen in erzwungener stille

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Herbst abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s