Aufforderung

ES gibt Menschen, die essen ihr Brot niemals auf
und fragst du sie warum, dann sagen sie vielleicht nur: Mein Bauch ist voll.
Die, die ihnen aber die Brötchen schmieren, mit blutigen Fingern, sagen:
„Es ist eine Schande, dass ihr es nicht esst.“
Wir haben das Brötchen geholt und hingelegt
Wir haben es aufgeschnitten
Wir haben es belegt und geschmückt
Wir haben es euch an den Tisch gebracht.
„Esst!“ fordern wir nun, denn unsere Kraft und unsere Zeit steckt in ihm,
und es ist gehalten von der Butter der Aufrichtigkeit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zyklus Antworten einer Kommunistin abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aufforderung

  1. swantjeg schreibt:

    Ich muss gestehen, dass ich kein Freund von Emphatischen Formulierungen bin. Hier aber wird durch den Ausruf in Zeile 9 die Intention der Gemination angenehm hervor gehoben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s